The Free Electric Band

                                             ... auch bei Facebook daheim!

 

Vorab ein Wort in eigener Sache:

 

Leider musste unser Drummer und Freund Jürgen "Mob" Böttcher aus gesundheitlichen Gründen die Drumsticks in die Ecke schmeißen. Seine Öhrchen machten immer PIEP. Uns hat das hart getroffen, weil Mob ein großartiger Drummer und ein klasse Kumpel ist. Mob hat es übrigens genau so hart getroffen, das könnt Ihr glauben ...

 

Die gute Nachricht ist: Es geht weiter. Zuerst hatten wir uns mit dem sensationellen Drummer und absolut witzigen Tom Elsner aus Frankfurt zusammengetan, aber das gibt wohl Terminstress. Derzeit trommelt Stefan "Stiebel" Wildhirt (früher u.a. "HOB GOBLIN") bei uns und wir hoffen, dass es so bleiben kann.

Also: Erstens: Ciao, Mob, wir halten Kontakt! Und zweitens: Hello Stiebel, the show goes on!

 

Und noch was, wichtig aus unserer Sicht:

 

2020/21 war ja wohl komplett für die Füße. Alle Elektriker-Gigs mussten abgesagt werden... Aber wir haben nicht aufgegeben. Wir proben weiter, einzeln oder in coronakonformer Kleingruppentaktik. Und wir stehen in den Startlöchern - sobald wieder mehr gespielt werden darf, sind wir dabei. Angefangen hat es ja schon. So ein Scheiß-Virus kann viel anrichten, aber unsere Band killt er nicht!

Ab 2022 gehört die Bühne wieder uns!

 

So, und nach diesen ernsten Themen jetzt endlich zur Free Electric Band:

 

 

 

THE FREE ELECTRIC BAND - der Name ist schon das Programm. Musik ausschließlich aus den 70ern, von "A" wie Albert Hammond bis "Z" wie Zeppelin (Led).

 

Die Band beginnt, wo Beatles, Kinks und CCR endeten, hört aber auf, bevor Toto und AC/DC verzweifelt versuchten, die Welt vor der Neuen Deutschen Welle zu bewahren.

 

Wenn dann die Children of the Revolution das Glas vom Whiskey in the Jar oder A Glas of Champaign trinken (oder vielleicht auch eine Tasse Hot Chocolade), beim Rocking all over the World feststellen, dass die Lady in Black mit ihren Hot Legs nur per Big Old Jet Airliner zu erreichen ist – dann ziehen sie los mit Davy on the Road again, aber nur sofern man nicht Blinded by the Light ist, denn dann: You ain't see nothing yet. Und vor Allem: nicht so schnell, denn hier gibt es überall Radar Love. Denn alles was sie wollen ist The Air that I breathe and to love you...

 

Und dann kommt Black Betty dann doch noch rübergefahren  mit der Locomotive-Breath-Bahn, bleibt an The Wall stehen, um uns ein paar Kung-Fu-Tricks zu zeigen. Und ein Substitute warnt uns, er Won't get fooled again, denn er ist ein Pinball Wizzard.



Die Musiker:  Also irgendj emand muss das auch wahr machen... Und zwar sind das diese Herren

Besucherzaehler